Das Ayurvedische Yoga bezieht die ganzheitliche Betrachtung des individuellen Wesens in die Yogapraxis mit ein und geht damit auf die Bedürfnisse der einzelnen Konstitutionstypen mit ihren unterschiedlichen Stärken und Schwächen ein. Wir Menschen sind unterschiedlich und so kann Yoga auch nicht für jede und jeden gleich aussehen. Wenn wir im kontinuierlichen Üben feiner werden, bewegen wir uns vom eher gymnastischen Yoga zum klassischen Yoga, das uns ein Begleiter auf dem Weg zum wahren Selbst wird.

Asanas (Kärperhaltungen und -übungen) dämpfen den unruhigen Strom des Geistes. Fein spürt der Yogi und die Yogini die Lebensenergie (Prana) durch die inneren Bahnen und Räume fliessen. Prana ‒ unsere Lebensenergie ‒ ist der ursprüngliche Lehrer der Yoga-Stellungen. Im Ayur-Yoga wecken wir diese Energie, lernen sie wieder in uns zu spüren. Wir lernen unsere Asanas von innen heraus zu bewegen und daraus einen schöpferischen Prozess zu gestalten. Asanas sind auch im Ayur-Yoga die wichtigste Methode, um den physischen Körper zu harmonisieren und einen ruhigen Geist zu entwickeln.

Ayur Yoga

Ayurveda nennt drei Bioenergien, die so genannten Konstitutionstypen, und beschreibt, wie Menschen mit ihrer Konstitution optimal Yoga praktizieren:

Vata-Konstitution: ruhig, langsam, regelmässig, erdend und kräftigend

Pitta-Konstitution: kühlend, entspannend, hingebungsvoll, vezeihend, sanft, ausströmend

Kapha-Konstitution: anregend, bewegend, erwärmend, erleichternd, dynamisierend, loslassend

Die Eigenheiten jedes Menschen, seine Körperstruktur und der Zustand seiner Organe sind zusätzlich wichtig zu betrachten.

Entscheidend für die Ayur-Yoga-Praxis ist, Prana in die Körperteile zu lenken, die wir heilen wollen. Prana wird nur aktiv, wenn sich Atmung, Haltung und Bewegung im Üben verbinden.

Ayur Yoga

Ayur-Yoga beinhaltet, wie das Hatha-Yoga, Körperübungen (Asanas), Pranayama (Atemübungen) und eine meditative Entspannungssequenz. Der Fokus liegt auf einer individuellen Anpassung an die Übenden, der bewussten Atemführung und der achtsamen Ausführung der einzelnen Yogaübungen.

Ziele: Die positiven Wirkungen der Übungen, die Selbstbeobachtung, das Einkehren von Ruhe und Klarheit sowie die Übertragung in den Alltag sind wichtige Ziele. Durch achtsame, sanfte bis fordernde, jedoch nicht überfordernde, abwechslungsreiche Erfahrungen können Körper, Atem und Psyche wieder ins Gleichgewicht gelangen.

Im Yogaraum

Jeden Dienstag 17:30 – 18:40 Uhr

Jeden Mittwoch 19:00 – 20:30 Uhr

› Lehrerin: Heike Klingebiel (vata & pitta)

› ANMELDUNG via Stundenplan

› YOGA STUNDENPLAN

Shakti Ayurveda & Yoga Zentrum

Kniestrasse 10, CH-8640 Rapperswil SG

+41 (0) 78 685 75 85

mail@ay-shakti.ch