Auf dieser Seite stellen wir ayurvedische Kochrezepte, Empfehlungen und Videos für einen ausgeglichenen Lebensstil zur Verfügung.

Viel Freude beim Zuschauen und Ausprobieren.

Videos & Blog

Ayurvedische Frühlingsküche leicht und schnell

Krautstiel Süsskartoffel Curry mit Tofu und Cashewnüssen

Zutaten für 4 Personen

2-3 grosse Süsskartoffeln schälen und in beliebig grosse Stücke schneiden

Krautstiel (Mangold) reichlich, da er sehr zusammenfällt in der Pfanne

1-2 EL Ghee (Kapha-Konst. nehmen weniger Ghee oder alternativ Seesamöl)

1 TL Ajwainsamen (Königskümmel)

1 TL Schwarkümmelsamen

1 Prise Muskatnuss

1/2 TL Bockshornkleesamen-Pulver

eine kleine rote Zwiebel in schmale Streifen geschnitten, 1 TL frischer Ingwer gerieben

Salz und Pfeffer

Gemüsebouillon, Menge so wählen, dass die Kartoffeln gerade knapp bedeckt sind

2x Tofu Natur in kleine Würfel schneiden

2 EL Cashewnüsse ganz oder stückig

In einer grossen Pfanne das Ghee erhitzen und die ganzen Gewürze zufügen bis der Duft der ätherischen Öle aufsteigt.

Die Zwiebeln und den Ingwer dazugeben und glasig dünsten. Danach die vorbereiteten Süsskartoffelstücke beigeben und in dem Sud das Gemüse marinieren.

Den Krautstiel stückig dazu geben und so viel Gemüsebouillon zugeben, dass die Kartoffeln knapp mit Flüssigkeit bedeckt sind und mit geschlossenen Deckel fast weich garen. Kurz vor dem Ende den Deckel entfernen und die Süsskartoffeln so lange braten bis alle Flüssigkeit aufgenommen ist. Jetzt mit Salz und Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken und warm halten bis der Tofu fertig ist.

In einer zweiten Pfanne parallel etwas Öl erhitzen und den gewürfelten Tofu beifügen, bis er knusprig braun wird. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Cashewnüsse ergänzen bis auch diese eine leichte Färbung erhalten. Zum Schluss mit etwas Tamari Sauce für Tofu ablöschen und zum anrichten auf das Gemüse geben.

Frischer Krautstiel hat ausleitende Eigenschaften und seine Bitterstoffe ergänzen sich wunderbar mit der Süsse der leicht verdaulichen Süsskartoffel.

Der Tofu und die Cashew geben den Gericht einen exotischen Hauch und liefern wertvolle Eiweisse und andere Nährstoffe. Cashew enthalten weniger Kalorien als andere Nüsse, da sie eher als Baumfrucht einzuordnen sind.

Der Weg aus der Krise

2.4.2021, 7 min

Dieser Kurzfilm zeigt, wie wir gemeinsam Schritte aus der Krise – die auch eine innere ist – finden und wie wir eine Welt errichten können, in der unsere Kinder freie, glückliche und gesunde Menschen sein werden, inmitten einer blühenden Natur. Diese Krise ermahnt uns, eine Fähigkeit in uns zu entdecken und etwas in uns zu verbinden …

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Ayurvedische Winterküche

Cremige Polenta mit Randengemüse

Zutaten für 4 Personen

4-6 Randen (je nach Grösse) vorkochen und in beliebig grosse Scheiben schneiden

1-2 EL Ghee (Kapha-Konst. nehmen weniger Ghee)

1 TL brauner Senfsamen

einige getrocknete Curryblätter

1-2 TL Ajwain Masala Gewürzmischung

eine kleine rote Zwiebel, 1 TL frischer Ingwer gerieben

Salz und Pfeffer

Kokosmilch

Bramata Maisgries grob ca. 320g

12-16 dl Gemüsebouillon zum kochen bringen, Maisgries einrühren und unter gelegentlichem Rühren 30 min bei kleiner Hitze köcheln.

 

In einer zweiten Pfanne das Ghee erhitzen und den Senfsamen beifügen, bis er anfängt zu springen. Die Zwiebeln und den Ingwer zugeben und bei mittlerer Hitze andünsten, bis die Ränder braun werden. Anschliessend die Curryblätter zugeben und die Randen untermischen. Etwa 2min mit den Gewürzen marinieren. Dann die Kokosmilch dazu geben und noch einige Minuten schmoren lassen bis sich eine sämige Sosse bildet. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie oder Koriandergrün anrichten und mit der Polenta servieren.

Besonders empfehlenswert an trockenen, kalten Wintertagen.

Der Sinn dieser Krise

19.3.2021, 10 min

Dieser Kurzfilm zeigt den tiefer liegenden Sinn dieser Krise auf und was wir in uns verändern können, um diese Krise zu beenden. Wir Menschen des Westens haben uns im Denken verlaufen …

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Was ist Fühlen und welche Grundgefühle gibt es?

1.3.2021, 22 min

Christoph führt dich in diesem Beitrag in die Welt deines Fühlens, in den Raum der Gefühle, der in jedem Augenblick mit einer Mischung aus den fünf Grundgefühlen gefüllt ist. Erfahre in diesem Video, welche reinen Gefühle es gibt, welche Mischungen möglich sind und wer die Gefühle in dir macht.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Was erleben wir im Innern?

12.2.2021, 15 min

Christoph zeigt in diesem Video die elf Bereiche, in denen unser Erleben in jedem Augenblick geschieht. «Ich sehe, höre, rieche, schmecke, taste, empfinde körperlich, fühle, denke, will, spüre, bewege meine Aufmerksamkeit durch den Raum, konzentriere oder weite mein Bewusstsein und bin in jedem Augenblick.» Ziel des Jnana-Yoga ist ein inneres Team aus Körper, Fühlen, Denken, Spüren und Wollen zu bilden.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Ayurvedische Winterküche

Kürbis mit Federkohl und Granatapfel aus dem Ofen

Zutaten für 4 Personen

500 g grosser Kürbis (Butternut oder Knirps) schälen und in Scheiben schneiden

Hochwertiges Olivenöl

etwas Chilipulver oder Flocken

1 TL Sweet and Hot Masala Gewürzmischung oder eine anderes Currygewürz

1/2 TL Ajwain

Salz und Pfeffer

 

Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Kürbisstücken in einer Schüssel grosszügig mit Öl und Gewürzen mischen und auf einem Blech 10-15 min im Ofen rösten.

Währenddessen den Federkohl waschen und in mundgerechte Stücke rupfen und mit Olivenöl, Salz und etwas Chiliflocken marinieren.

Den Federkohl zum Kürbis geben und weitere 5-10 min backen, bis er kross wird.

Anschliessend herausnehmen und mit Granatapfelkernen verzieren und servieren.

Dazu passt Couscous, Bulgur, Falafel oder Polenta.

Yoga ‒ Wege der Erfüllung

5.2.2021, 11 min

Eine Erklärung der vier grundlegenden Yoga-Wege hatha, karma, bhakti und jnana anhand der vier Lebensbereiche des Menschen. Yoga beschreibt etwas, das in der Natur des Menschseins liegt. Yoga ist eine innere Ausrichtung und ein Pfad der Erfüllung. Es gibt vier Bereiche, die unser Leben beschreiben, in jedem ist Erfüllung möglich.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Wie kann ich ein Yogi / eine Yogini werden?

5.2.2021, 9 min

Was es bedeutet, ein Yogi zu sein. Yoga ist eine innere Ausrichtung. Jeder Mensch hat eine innere Sonne. Jede und jeder hat einen heilen, liebenden, weisen Kern, das Selbst. Es ist möglich, sich im Leben, auch im Alltag, mit dem inneren Selbst verbunden auszurichten.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Was ist Sehen?

5.2.2021, 6 min

Unser Sehen ist aus zwei Quellen gespeist: Es ist das Wahrnehmen des in unsere physischen Augen einfallenden Lichts und zugleich können wir auch innere Bilder ‹vor dem geistigen Auge haben›. Umgangssprachlich verwenden wir ‹Sehen› noch im erweiterten Sinne.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Jnana-Yoga — Einführung

29.1.2021, 2 min

Auf seinem Kanal veröffentlicht Christoph Übungen im Jnana-Yoga und Beiträge zu seelischen Zusammenhängen. Für alle, die ihr Bewusstsein strecken möchten. Es sind, zu Beginn, einfache Übungen zum Mitmachen.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Yoga-Sequenz : Lösen von Energieblockaden

Heike, 8.1.2021, 53 min

Erdende Yogasequenz für innere Ruhe und Zentrierung; Asanas aus Pawanmuktasana zum Lösen von Energieblockaden.

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Wie kann ich spiritueller werden?

Heike & Christoph im Gespräch, 16.10.2020, 50 min

Aussagen und Empfehlungen zur eigenen Spiritualität

Was ist Spiritualität? Wie ist Spiritualität erlebbar? Empfehlungen zum Weiten der eigenen Spiritualität • Aussagen zur menschlichen SpiritualitätTrugbilder zur SpiritualitätWas habe ich davon, spirituell zu sein?

Link zu Youtube (oder klicke auf das Bild.)

Shakti Ayurveda & Yoga Zentrum

Kniestrasse 10, CH-8640 Rapperswil SG

+41 (0) 78 685 75 85

mail@ay-shakti.ch